Mobyforty

Hallo, das bin ich, Carina (a.k.a. MOBYFORTY), Austria based und 40 Jahre alt. Begleite mich auf meiner Work - Life - Balance Reise durch mein Leben und meine 40+ Jahre.

Meine Lieblingsblogs

  • Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Es kann nicht immer Mojito sein – Minzsirup
Minzsirup Serviervorschlag

Es kann nicht immer Mojito sein – Minzsirup

Das Frühjahr ist nun endlich da und die Blumen und Pflänzchen in den Gärten beginnen zu blühen, wachsen und gedeihen. Vor ein paar Jahren haben wir Minze eingesetzt, die erstaunlich schnell gewachsen ist in den letzten Wochen. Und da es nicht immer Mojito sein kann, habe ich wieder das Mobyforty – Minzsiruprezept ausgepackt.

Wissenswertes über Minze

Minze ist nicht gleich Minze, denn es gibt sie in vielen verschiedenen Sorten. Sie kommt eher auf der Nordhalbkugel, denn auf der Südhalbkugel vor. Der Name lässt sich auf die griechische Nymphe Minthe zurückführen.
Minze wird schon sehr lange in Gärten angebaut und lässt sich sehr einfach über Stecklinge vermehren. Es sind bis zu 30 Minzearten auf der Nordhalbkugel bekannt.
Sie wirkt entzündungshemmend, kühlend und krampflösend und wird häufig bei Erkältungen, Kopfschmerzen und Übelkeit oder Magenschmerzen verwendet.

Minzsirup

Minzsirup - angerichtet mit wiederverwendbaren Strohhalm

Unsere Minze füllt bereits wieder die ganze Schale aus, die wir ihr zugedacht haben. Daher war klar – die Minze muss geerntet werden. Nur, was mache ich damit? Sollte ich sie für Tee trocknen? Oder Mojito trinken? Die Entscheidung war also schnell gefällt. Es musste wieder einmal der Minzsirup sein. Er ist nicht nur superschnell gemacht, er schmeckt auch noch köstlich UND man weiß, was in seinem Verdünnungssaft für Zutaten stecken. Ich teile mein “Haus und Hof Rezept” gerne mit euch – ihr könnt auch das Rezept als PDF File zum Ausdrucken downloaden – einfach auf den Downloadknopf drücken
Den Sirup solltet ihr kühl lagern und alsbaldig aufbrauchen, denn es ist ja schließlich nichts Chemisches zugesetzt.

Das Rezept

Wenn du das Rezept ausprobierst, dann freue ich mich was du dazu sagst. Magst du überhaupt Verdünnungssäfte? Hast du auch ein „Haus und Hof Rezept”? Bis zum nächsten Mal!

Liebe Grüße

Carina

PS: Wenn dir eher nach Eistee ist – hier gehts zu meinem Eisteerezept –> Cheers!


Minsirup Rezept - einfach und deshalb soooooo gut

14 Comments

  • Mo

    18. April 2019 at 15:52

    Liebe Carina,

    mit deinem Artikel hast du mir definitiv Lust auf Minzsirup gemacht. Ich kannte das noch gar nicht, obwohl ich Minze im Allgemeinen und Mojito im Speziellen sehr mag. Das Rezept probiere ich mal aus.

    Liebe Grüße,
    Mo

    Antworten
    • Carina Werba

      18. April 2019 at 18:15

      Ich hab mich vor drei Jahren daran gemacht die Gartenminze als Sirup zu verarbeiten – denn wie gesagt… nur Mojito geht halt auch nicht 😉.

      Antworten
  • Bea

    18. April 2019 at 23:32

    Ich liebe Minze, da werde ich mir das Rezept doch gleich mal merken. Das wird ausprobiert, danke dafür. Mojitos mag ich auch – los gehts.

    Lieben Gruß, Bea.

    Antworten
  • Sandra

    19. April 2019 at 15:17

    Hmmm,
    ich liebe Minze. Danke für diesen tollen Tipp mit dem Sirup. Den kann man auch low carb wunderbar zaubern. Ich vergesse nur immer wieder, wie einfach das eigentlich geht. Jetzt weiß ich, was ich nachher noch ansetze. Rosmarinlimo ist übrigens auch eine leckere Sache – auch das passt dann die Minze dazu.
    Ich schick Dir liebe Ostergrüße
    Sandra

    Antworten
  • Muriel

    20. April 2019 at 0:18

    Super Idee die Minze zu Sirup zu verarbeiten! Ich werde sicherlich wieder Minze haben im Garten. Nebst Zitronenmelisse haben wir die auf dem Balkon. So mach ich mich dann an dein Rezept!
    Danke!
    Muriel

    Antworten
  • Tabea

    26. April 2019 at 11:34

    Was für ein toller Tipp, liebe Carina! Da ich Minze auf dem Balkon habe (normalerweise trinke ich sie mit Zitrone gern als Eistee), muss ich das Rezept unbedingt testen 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Tabea

    Antworten
  • Tanja L.

    4. Mai 2019 at 7:13

    Eure Minze kommt aber früh raus… Meine braucht immer bis in den Mai, wenn sie überhaupt nochmal wächst. Minzsirup sollte ich auch mal selber machen, da shabe ich noch nie versucht. Andererseits ist da auch so viel Zucker drin und den muss ich jetzt wirklich mehr weglassen… Bei mir würde es dann wohl eher die Zuckerfreie Zitronen-Minz-Limo werden (Zitrone, Ingwer und Minze in kaltes Wasser, über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, fertig).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*