Mobyforty

Hallo, das bin ich, Carina (a.k.a. MOBYFORTY), Austria based und 40 Jahre alt. Begleite mich auf meiner Work - Life - Balance Reise durch mein Leben und meine 40+ Jahre.

(c) mobyforty

Ich gegen die Küche… – Kapitel 1

…oder wie ich den Ofen zu bändigen versuche.

Die Küche, unerforschte Weiten, zumindest für mich. Wie ihr bereits wisst bin ich nicht gerade eine tolle Köchin, aber gar so schlimm ist es dann auch nicht. Dieser Post startet eine Reihe in der ich euch in regelmäßigen Abständen einige Rezepte zeigen werde, die sogar ich kochen kann, darüberhinaus auch noch wohlschmeckend sind und die ebenso in die Kategorie “Rezepte aus Omas Küche, die man nicht vergessen darf” fallen.

Silvesterlinsen

Ein alter Aberglauben besagt, dass Linsen rund um Silvester gegessen, Wohlstand und Glück bringen. Wir haben bei einem guten Abendessen vor Silvester schon Linsen verspeisen dürfen, dennoch wollen wir ja nichts dem Zufall überlassen. Daher begab ich mich in die Küche und kochte Omas Linsen mit Polentaschnitte. Das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten.

5 von 1 Bewertung
Linsen mit Polentaschnitte
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Arbeitszeit
50 Min.
 
Portionen: 3 Personen
Zutaten
Für die Polentaschnitte
  • 0,5 l Wasser
  • 125 g Polenta
  • 1 Gemüsesuppenwürfel z.B. von Sonnentor
  • Kokosöl zum Herausbacken der Polentaschnitte
  • 1 Blatt Backpapier
Für die Linsen
  • 100 g Linsen getrocknet
  • 3 große Erdäpfel
  • 1 Zwiebel
  • 0,5 l Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Gemüsesuppenwürfel z.B. von Sonnentor
  • Salz, Pfeffer und einen Schuss Essig nach Geschmack
  • Kokosöl zum Anrösten der Zwiebel und Kartoffel
Anleitungen
Linsen mit Erdäpfel
  1. Die getrockneten Linsen kann man über Nacht einweichen, dann verkürzt sich die Garzeit auf ca. 30-40 Minuten. Ich persönlich verwende das Einweichwasser nicht zum Kochen.

  2. Zuerst den Zwiebel und die Kartoffel klein schneiden und in einem größeren Topf anrösten. Mit dem Wasser aufgießen und die Linsen hinzufügen. Dazu das Lorbeerblatt und den Suppenwürfel hinzufügen und so lange köcheln lassen, bis die Linsen weich, aber nicht breiig sind.

    (c) mobyforty
  3. Anschließend noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

  4. Ich persönlich mag keinen Essig zu den Linsen, man kann diese aber mit einem Schuss Essig weiter verfeinern. Darüberhinaus kann man natürlich die Linsen auch noch "einbrennen". Dies kann aber entfallen, wenn man bei den Kartoffeln eine mehlige verwendet, die das Gericht sämiger macht.

Polentaschnitte
  1. Das Wasser zum Kochen bringen, die Polenta einrühren und mit dem Suppenwürfel würzen (macht die Polentaschnitte "gschmackiger"). Ca. 20 Minuten auf leichter Flamme quellen lassen.

  2. Anschließend den Brei auf einem Blatt Backpapier ca. 1cm dick aufstreichen und auskühlen lassen.

  3. Den erkalteten (und nun festen) Brei in Stücke schneiden und mit etwas Kokosöl in einer Pfanne goldbraun herausbacken.

    (c) mobyforty
Zum Schluss die Linsen mit der Polentaschnitte anrichten und genießen.

 

Die absolute Küchenkatastrophe ist ausgeblieben, die Übung ist sozusagen gelungen. Ich persönlich mag diese “Oma Rezepte”, da sie mit wenigen Zutaten auskommen und zumeist auch vegetarisch sind (manchmal sogar vegan, wie dieses Rezept).

Somit wünsche ich euch nun viel Spaß beim Nachkochen und wünsche euch guten Appetit!

(c) mobyforty

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

*