Blog/ Gedanken

Kindheitserinnerungen an die Vorweihnachtszeit

26. November 2019 (Last Updated: 25. November 2019)
Vorweihnachtszeit Lichterglanz

Die Vorweihnachtszeit weckt viele Erinnerungen an meine Kindheit. Der Duft nach Anis, Zimt und Gewürznelken liegt in der Luft.  In meiner Kindheit bastelte ich mit Gewürzen und getrockneten Hülsenfrüchten. Oma brachte mir bei einfache Kekse zu backen oder ich durfte ihren legendären Eierlikör kosten. Nach einem Abenteuer in der kalten Winterluft gab es schließlich Tee und selbst gemachte Langos mit ganz viel Knoblauch. Ich werde gleich wieder zum Kind wenn ich mich so zurück erinnere.

Weihnachtsbeleuchtung Wien Graben

Basteleien in der Vorweihnachtszeit

Zu jeder Adventszeit gehörte das Basteln mit Metallic-Folien. Meist pauste ich eine Engelsfigur ab und ritzte Muster in die Kleider und Flügel der Engel. Dann schnitt ich die Figur aus und bog sie zusammen. Diese Engel zierte das ganze Haus wenn ich mich so zurück erinnere.
Meine liebste Bastelei war es aber Spanschachteln mit Gewürzen und Hülsenfrüchten zu verzieren. Am besten eignen sich Linsen, Bohnen, Cardamom Kapseln, Zimtstangen, Sternanis und Nelken. Die Hülsenfrüchte und Gewürze klebte ich mit einem Kraftkleber in den phantasievollsten Mustern auf die Spanschachteln. Wenn sie getrocknet waren, verschenkte ich diese dann an Familienmitglieder. Diese mussten im Laufe der Jahre Unmengen dieser Spanschachteln besessen haben.

Snacks mit Erinnerungswert

Gemeinsames Backen und Kochen gehört auch zu meinen liebsten Erinnerungen aus der Vorweihnachtszeit. Oma backte mit Begeisterung Vanillekipferl und Aniskekse. Ich weiß, bei Anis scheiden sich die Geister, aber ich kann davon einfach nicht genug bekommen. Zum Glück habe ich das alte Rezept meiner Oma in ihrem alten (mittlerweile sicher knapp 80 Jahre alten Kochbuch) gefunden und kann so immer wieder für Nachschub sorgen. Legendär war auch der Eierlikör meiner Großmutter. Sie bewahrte ihn zwischen den Schränken in ihrem Schlafzimmer auf und es gab ihn nur vor Weihnachten. Ab und an durfte ich davon kosten. Das war wirklich ein Highlight für mich.
Wenn meine Familie und ich unsere Nachmittage draußen im Freien beim Schifahren, Eislaufen oder bei Winterwanderungen verbrachten, dann freuten wir uns immer im Anschluss auf eine heiße Tasse Tee und selbst gemachte Langos. Diese pinselten wir mit ganz viel Knoblauchwasser ein. Das schmeckte einfach herrlich.

Aniskekse in der Vorweihnachtszeit

Familientraditionen in der Vorweihnachtszeit

Eine meiner absoluten Lieblingstraditionen in der Vorweihnachtszeit, die sich bis heute gehalten hat, ist der Wienausflug in die Innenstadt. Ich liebte und liebe die glitzernden Lichter der Kärntnerstraße und am Graben bis heute. Das Lichterspiel strahlt ein ganz eigenes Flair für mich aus. Ich mag das Glitzern und Glimmern und staune jedes Jahr aufs Neue mit großen Augen.  

Zum Wienausflug gehörte auch immer ein Besuch eines Christkindlmarktes. Meist kauften wir dort ein Stück Christbaumschmuck. Über die Jahre hinweg sind so einige Stücke zusammengekommen und viele dieser Ornamente zieren heute noch die Christbäume der Familien. Natürlich durfte auf ein Häferl Punsch, Maroni oder kandierte Weintrauben nicht fehlen. Auch heuer werden wir wieder eine kleine Wienrunde machen und somit die Familientradition weiterleben lassen.

Familientradition zur Vorweihnachtszeit

Ich hoffe, du hast auch Erinnerungen, die dein Herz aufgehen lassen und dir die Vorweihnachtszeit verschönern. Das Wichtigste ist aber Zeit mit seinen Lieben verbringen zu können und gemeinsam gute Gespräche zu führen. Nutzen wir die Zeit jetzt, wo es wieder früh finster wird, um uns an Begebenheiten zu erinnern, die unvergessen bleiben sollen. 

Liebe Grüße
Carina

Blogheim.at Logo

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*