Titelbild zur Podcastepisode 'FridaysForFuture

#8 FridaysForFuture

#8 FridaysForFuture
Mobyforty - im Gespräch

 
 
00:00 / 00:09:50
 
1X
 

Ein Facebook Post hat mich dazu bewegt diese Podcastepisode aufzunehmen.

#FridaysForFuture – unter diesem Motto streiken Jugendliche mittlerweile auf der ganzen Welt um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen und um Politiker dazu aufzufordern sich des Themas endlich anzunehmen. 

Was sind deine Gedanken zu dieser Thematik? Hinterlasse mir doch deine Gedanken zu dem Thema in den Kommentaren! Ich freue mich auf eine respektvolle Diskussion!

Liebe Grüße

Carina

#FridaysForFuture - das Bild zeigt eine dystopische Landschaft

14 Comments

  • Jana

    21. März 2019 at 1:27

    Ich finde die Idee toll und würde mir wünschen, dass die Schulen hier aktiv mitgestalten und die Themen im Unterricht besprechen. Denn dann haben Schülerinnen und Schüler auch das nötige Wissen, für was sie dort eigentlich auf die Straße gehen.

    Liebe Grüße
    Jana

    Antworten
  • Dr. Annette Pitzer

    21. März 2019 at 9:24

    Ich sehe das etwas differenzierter. Hinterfragen die Jugendlichen ihren eigen Anteil an Umweltsünden? Sie fliegen mehr als jede andere Generation, sie verzehren Fastfood und Cafe too go, Handys werden wie Schuhe gewechselt und, und, und. Auch die Bilder der Straßen nach der Demo, wenn der gesamte Müll liegen bleibt lassen mich nachdenklich zurück. Prinzipiell bin ich froh, dass wieder junge Menschen für ihre Interessen auf die Straße gehen. Klimaschutz ist wichtig, aber er fordert jede Generation.
    Alles Liebe
    Annette

    Antworten
  • Andreas Schmied

    21. März 2019 at 19:48

    Fridays for Future ist genau der richtige Weg, junge Menschen gehen auf die Straßen und setzen ein Zeichen. Finde ich absolut genial und richtig. Es ist Zeit für ein Umdenken unser planet ist in Gefahr.

    Antworten
  • Marie-Theres Schindler

    22. März 2019 at 7:43

    Ich muss mit Annette Pitzer anschließen und sehe das auch etwas kritisch. Ja, es ist super, wenn die Jugend aufsteht und Ziele verfolgt. Aber dann mit Muttis SUV von der Schule abgeholt werden, Energy Drinks aus Dosen zu süffeln und Klamotten von Primark zu tragen… Ich weiß nicht. Das Thema ist einfach so komplex und es ist nicht damit getan, ein paar Plakate zu malen. Ich bin immer der Meinung, es ist gar nicht nötig, seine Überzeugungen hinaus zu schreien – es reicht, wenn man sie einfach umsetzt.
    Liebe Grüße,
    Marie

    Antworten
  • Julia

    22. März 2019 at 10:08

    Fridays for Future! ENDLICH stehen Jugendliche auf und demonstrieren, streiken, für unsere Welt. Denn wir haben nur diese eine Welt und wir müssen jetzt endlich handeln. Ich hab diesbezüglich unterschiedliche Posts gelesen und natürlich behaltet man da die negativen Kommentare im Kopf und muss dazu einfach nur den Kopf schütteln. Ich hoffe das auch diese bald aufwachen und merken, dass das eine gute Idee und Sache ist.

    Alles Liebe,
    Julia

    Antworten
  • Avaganza

    22. März 2019 at 12:09

    Ich sehe diese Geschichte auch differenziert (wie Vorkommentiererinnen). Jede Generation hat ihren Anteil daran dass unsere Welt wieder eine bessere wird. Auch die Jugendlichen sollten sich selbst bei der Nase nehmen und sich überlegen was sie selbst tun können um die Situation zu verbessern. Einfach nur auf die Straße gehen ist einfach zu wenig …

    lg
    Verena

    Antworten
  • Bea

    22. März 2019 at 12:54

    Ja, es wird Zeit, dass sich was dreht. Und dass junge Menschen da ein Zeichen setzen, finde ich passend. Unsere Schule hat bisher noch nicht mitgemacht, ich werde mich aber mal mehr dafür einsetzen. Umdenken ist angesagt.

    Vielen Dank für den tollen Podcast.

    Lieben Gruß, Bea.

    Antworten
  • Sandra

    22. März 2019 at 13:30

    Ich habs ja schon bei FB geschrieben: ich weiß nicht, ob der Mehrheit der Schülern wirklich die Umwelt wichtig ist, oder ob sie eben einen Grund suchen, die Schule ausfallen zu lassen. Generell ist es wunderbar, dass die Schüler das machen – wenn sie sich dann auch selbst an das halten, für was sie auf die Straße gehen. Warum ich das so negativ sehe? Fragt mal den ein oder anderen Schüler, für was er gerade gerade steht? Eine Antwort die ich bekommen habt “irgendwas mit Umwelt, ich mach halt mit, weil es alle machen”.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Antworten
  • Diana

    22. März 2019 at 14:19

    Ich hatte erst am Wochenende ein Gespräch zu diesem Thema mit meiner Schwiegermutter. Sie war selbst Lehrerin und fragte mich, was ich davon halte. Man würde jetzt den Schülern mit einer 6 drohen, wenn sie vom Unterricht fernbleiben. Sie als pensionierte Lehrerin findet es super, dass sich die Schüler aktiv einsetzen und wünscht sich, dass das Thema auch mehr in der Schule besprochen wird.

    Antworten
  • Tina

    23. März 2019 at 17:49

    Vorm Klimawandel kann man die Augen nicht mehr verschließen. Ich finde es wichtig, dass jeder bei sich selbst anfängt und sich fragt “Was kann ich tun?” Was die Demo angeht bin ich ein wenig geteilter Meinung.

    Antworten
  • Mo

    27. März 2019 at 9:36

    Liebe Carina,

    an sich finde ich diese Aktion wirklich gut. Aber es reicht eben nicht nur reden. Nicht nur umdenken, sondern auch handeln sollte im Vordergrund stehen. Natürlich ist nicht nur jeder Einzelne von uns dafür verantwortlich die Lebensweise umweltbewusster zu ändern, sondern auch die Politik muss mit helfen. Dafür finde ich die Demos wirklich gut. Denn die macht der Massen ist auch in der Lage gutes zu bewirken, was ein Einzelner vielleicht nicht zu schaffen vermag.
    Ich finde es super, dass du dir Gedanken dazu gemacht hast und uns an dieses hast teilhaben lassen

    Liebe Grüße,
    Mo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*