Mobyforty

Hallo, das bin ich, Carina (a.k.a. MOBYFORTY), Austria based und 40 Jahre alt. Begleite mich auf meiner Work - Life - Balance Reise durch mein Leben und meine 40+ Jahre.

  • Home
  • /
  • Work
  • /
  • Mitarbeitergespräche zur Schulentwicklung nutzen
Netzwerk Praxis

Mitarbeitergespräche zur Schulentwicklung nutzen

Mitarbeitergespräche sind in der Wirtschaft ein unverzichtbares Tool zum Mitarbeiterfeedback und der Organisationsentwicklung. Auch im Bildungsbereich haben sie Einzug gehalten. Sie ermöglichen Personal- und Schulentwicklung und erweitern die formale Kommunikation im Schulbereich.

Gerade im Schulwesen laufen viele Gespräche über informelle Kanäle – z.B. Pausendiskussionen oder Gesprächen zwischen “Tür und Angel”. Daneben kann man Konferenzen oder auch Informationsaustausch über “Virtuelle Konferenzzimmer” als formale Kommunikationskanäle definieren.

Kommunikation zwischen  Führenden (Führungskräfte) und Ausführenden (Mitarbeitende), die dazu dient, die Verrichtung der Leistungserstellung zu ermöglichen und möglichst optimal zu gestalten; hierbei handelt es sich weitgegehend um formale Kommunikation,…

(Nowak R., Roither M.: Interne Organisationskommunikation. Theoretische Fundierungen und praktische Anwendungsfelder. S. 28)

Mitarbeitergespräche werden auch durch die schrittweise Umsetzung der Bildungsreform immer wichtiger. Gründe dafür können z.B. sein:

  1. Auswahl von KollegenInnen für das mittlere Management am Standort
  2. Feedbackgespräche bzw. Beurteilungsgespräche bei JunglehrerInnen
  3. Zielsetzungen im Fortbildungsbereich definieren
  4. Besprechung der persönlichen Entwicklung in der Vergangenheit aber auch der Zukunft
  5. Brainstorming zur Schulentwicklung

Werden Mitarbeitergespräche an einem Schulstandort erst eingeführt, kann dies zur Verunsicherung im Kollegium führen. Um die Umsetzung professionell zu starten, sollten einige Punkte beherzigt werden.

Diese Checkliste (6 Tipps für Mitarbeitergespärche) hilft nicht nur der Führungskraft im Vorfeld die Gesprächsinhalte festzulegen, sondern schaffen auch Transparenz für den/die MitarbeiterIn. Ich persönlich halte es für unerlässlich, dass sich der/die MitarbeiterIn auf das Gespräch mittels Gesprächsleitfadens vorbereitet. Dadurch ist gewährleistet, dass die zeitliche Vorgabe des Gesprächs eingehalten werden kann, aber auch ein Abschweifen von den Gesprächsinhalten vermieden wird.

Je nach gesetzten Schwerpunkt (z.B. Organisationsentwicklung) kann es notwendig sein nach den Gesprächen Ergebnisse (bitte anonymisiert!) in einer Konferenz aufzuarbeiten.

Mit diesen einfachen Hinweisen, sollte es ein Leichtes sein Mitarbeitergespräche zu implementieren und Organisationsentwicklung in Gang zu setzen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

*