Hauptgerichte/ Rezepte

Wie du das perfekte Burger Patty machst

4. April 2020 (Last Updated: 3. April 2020)

Burger gibt es bei uns häufiger. Frisch vom Grill, alles homemade und der Tag ist gerettet. Was aber macht den perfekten Burger aus? Ist es die Soße? Oder vielleicht doch der Burger Bun? In diesem Beitrag verrate ich dir, wie dein Burger Patty saftig und auf den Punkt gegrillt gelingt, wie du die sie garnieren kannst und welche Soße meine Lieblingssoße für den Burger ist. Außerdem gibt es einen Gast-Auftritt in diesem Beitrag – also – bis unten scrollen!

Wie du das perfekte Burger Patty machst

Der Burger steht und fällt mit dem Rindfleisch für das Burger Patty. Da kommt schon der nächste Tipp. Verwende nur reines, frisches Rindfleisch mit einem Fettgehalt von ungefähr 16-20%. Zu Mageres Fleisch lässt das Patty austrocknen und wer mag schon trockene Burger? Das frisch gewolfte Rindfleisch gibst du in eine Schüssel und – nein du gibst NICHTS dazu, niente, nada. Aber du knetest das Faschierte gut durch. Dadurch wird das Fleisch “faserig” und hält beim Formen der Patties gut zusammen. Forme nun freestyle runde Laibchen mit einem Gewicht von 180 – 200 Gramm. Das Gewicht hängt einfach davon ab, wie dick du sie haben willst. Im Beitragsvideo haben mein Mann und ich ca 200 Gramm schwere Patties gemacht.
Wenn es dann ans Grillen geht gehst du wie folgt vor:

  • Zuerst träufelst du auf beiden Seiten Öl über die Patties
  • Danach salzt und pfefferst du die Patties.
  • Deinen Griller heizt du auf gut 250 Grad auf.
  • Nun geht es ab auf den Grill. Zuerst lässt du sie vier Minuten auf der einen Seite grillen. Deckel auf, Patty auf den Grill, Deckel zu. KEIN Niederdrücken des Fleisches, NIEMALS quetschen – einfach hinlegen und lassen. Wenn du das Patty quetscht, dann drückst du den guten Saft aus dem Fleisch und schon wird es trocken.
  • Dann drehst du das Patty um, und pinselst die Oberseite mit etwas Butter ein und lässt es nochmal vier Minuten grillen – wieder Deckel zu!
  • Nach vier Minuten das Fleisch noch einmal wenden und diese Seite mit Butter bepinseln. Jetzt kommt gleich ein Blatt Käse auf das Patty. Deckel zu und nochmal ca 1,5 – 2 Minuten grillen.
  • Deckel auf – raus mit den Patties und den Burger sofort fertigstellen. Du musst also deine Burger Buns bereits belegt haben, sodass nur mehr das Patty draufgelegt werden muss. Gleich essen, so ist der Burger einfach am besten.

Die Patties werden noch leicht rosig sein und genau das wollen wir. Ganz durchgegrillt wird das Fleisch trocken und du wirst keine Freude mit deinem Essen haben. Wenn du deine Patties dünner haben willst und weniger Fleisch verwendest, musst du natürlich die Garzeit verringern.

Was du rund um den perfekten Burger vorbereitest

Zutaten für den perfekten Burger mit dem perfekten Burger Patty

Vorbereitung ist die halbe Miete. Also, raus mit einem Küchenbrett, einem frisch geschliffenen Messer und Tomaten, Zwiebel, Gewürzgurken und Salat. Warum ich mittlerweile auf gut geschliffene Messer bestehe? Es macht das Kochen einfach um so viel leichter. Außerdem – und das ist Küchen – Tipp – je schärfer dein Messer ist, desto weniger wirst du beim Schneiden der Zwiebel weinen. Probiere es aus, es funktioniert wirklich. Die Zwiebel schneidest du in ca. 1 cm dicke Scheiben. Diese werden mit den Burgern gegrillt (natürlich nebeneinander). Die Zwiebel legst du bereits beim Aufheizen auf den Griller, denn sie brauchen sicher 5 Minuten von jeder Seite. Bei den Tomaten dürfen es etwas dünnere Scheiben sein. Aus dem Salat zupfst du schöne, mittelgroße Blätter und schon gehst du zu Schritt zwei der Vorbereitung.

Meine Liebste Soße für den Burger

Ich verrate dir gleich, dass die Soße keine Hexerei ist. Du brauchst nur zwei Zutaten und Salz und Pfeffer. Nimm etwas Dijon Senf (der aus dem Glas). Er hat eine besondere Schärfe, die aber nicht unangenehm ist. Die Schärfe federst du mit Mayonnaise ab. Jetzt noch ein wenig Salz und Pfeffer, gut durchrühren und fertig. Das tolle an dieser Kombi ist, sie gibt dem gesamten Burger eine gute Würze, ohne aber den Geschmack zu verfälschen.

Den Burger zusammenbauen

Der perfekte Burger, saftig und auf den Punkt gegart.

Bis dein Patty gegrillt ist, solltest du wirklich deinen Burger bereits vorbereitet haben. Dazu bestreichst du die kurz gegrillten Burger Buns mit der Soße. Achtung beim Grillen der Patties kommt es auf den Platz an, wo du sie grillst. Grillst du indirekt, dann brauchen sie natürlich länger. Dann legst du ein Salatblatt auf den Bun-Boden und auf das Salatblatt die Tomate. Wir legen die Tomate deshalb auf das Salatblatt, damit der Burger Bun nicht durchfeuchtet und labbrig wird. Dann kommt schon dein köstliches Patty mit dem Käse und auf den Käse legst du noch eine gegrillte Zwiebel. Die Gewürzgurken kommen bei uns nicht in den Burger, sondern werden auf der Seite angerichtet. Zusätzlich kannst du auch Pommes oder Sellerie Pommes (als Low Carb Variante) dazu reichen. So und nun steht der Gaumenfreude des perfekten, auf den Punkt gegrillten, saftigen Burger nichts mehr im Weg.


Und weil ich im Lead auch einen Gast in diesem Beitrag angekündigt habe. Hier ist er. Matthias – seit Kurzem Betreiber des Youtube Kanals “Matthias Küche” und Schüler der 3. Klasse meiner Schule. In den ersten drei Wochen des Corona Shutdowns hat er sich, neben seiner Schulaufgaben, auch dem Kochen und Backen, aber auch dem Video Drehen gewidmet und seinen eigenen Kanal eröffnet. Ich finde das wirklich toll und bin der Meinung, das muss unterstützt werden. Wie passend, dass er ein Video für Burger Buns gedreht hat, das ich mit euch teile. Schaut doch auf seinem Kanal vorbei und lasst ihm einen Daumen hoch (und ein Abo) da. Er macht das voll super.


Jetzt kannst du deinen Burger “from the scratch machen”.

Möge das saftige Burger Patty mit dir sein!

Ran an den Grill, das dürfen wir ja auch während der Corona Ausgangsbeschränkungen. Und immer daran denken – gute Zutaten verwenden, die Qualität der Zutaten trägt zu einem großen Teil zum Erfolg eines Gerichts bei.

Bleib gesund! Liebe Grüße

Carina


Hast du schon mal einen Pulled Pork Burger gegessen? Nein? Ich hätte da ein Rezept für dich! Ach ja – und auch ein Rezept für Ciabatta Burger Buns – was das ganze zu einem Burger Italian Style macht. Und btw – mit diesem Rezept habe ich den zweiten Platz beim AFBA Foodblogaward 2019 erreicht.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*